FAQ

HÄUFIGE FRAGEN

zur Geschenkaktion „Weihnachten im Schuhkarton“

Wie packe ich einen Schuhkarton? Wie läuft eine Schuhkarton-Verteilung ab? Was geschieht mit meiner Päckchenspende? Antworten auf diese und ähnliche Fragen finden Sie hier.

Fragen zum Packen eines Schuhkartons

Warum ist eine einheitliche Schuhkartongrösse wichtig (30x20x10)?

Die Maße 30 x 20 x 10 cm sind aus zwei Gründen ideal. Erstens: Es ist schön, wenn Kinder einen Schuhkarton ähnlicher Größe bekommen. Das hilft den Verteilern “fair“ zu verteilen und erspart den Kindern ungute Vergleiche. Zweitens: Je größer die Schuhkartons, desto weniger passen in einen LKW und umso teurer wird der Transport aller Schuhkartons.

Warum sollen nur neue Waren in den Schuhkarton?

Es ist uns wichtig, Kindern in Not qualitativ hochwertige Päckchen zu übergeben. Wir verstehen Qualität als Ausdruck des Respekts gegenüber dem jeweiligen Kind und Anerkennung seiner Würde. „Es riecht alles so neu“ ist ein Satz, mit dem viele Kinder ausdrücken, dass sie sich wertgeschätzt fühlen.

Zum anderen gibt es in manchen Empfängerländern gesetzliche Regelungen, die zum Beispiel die Einfuhr von gebrauchten Schuhen, Kleidern und Spielwaren verbieten. Selbst wenn nicht alle Länder von diesen Einfuhrbestimmungen betroffen sind, muss dennoch auf diese Richtlinien Rücksicht genommen werden. Hier für bestimmte Länder Ausnahmen zu machen, wäre eine große organisatorische und logistische Herausforderung und kaum zu bewältigen.

Aus diesem Grund werden gebrauchte Artikel in den Schuhkartons bei der Durchsicht entfernt und ersetzt.

Warum kann die Altesgruppe 10-14 Jahre nicht in zwei Gruppen aufgeteilt werden?

Die Aufteilung nach den Altersgruppen 2–4, 5–9 und 10–14 Jahre hat sich weltweit bei den Empfängerkindern bewährt. Sollten Kleidung oder Schuhe nicht passen, tauschen die Kinder untereinander oder schenken an Geschwister oder Freunde weiter. Wählen Sie im Zweifel das Kleidungsstück oder die Schuhe für ein Kind eine Nummer größer.

Bleiben die Schuhkartonpäckchen so wie vom Päckchenpacker gepackt?

Solange sie unseren Packrichtlinien entsprechen –  ja!

Die Aufgabe freiwilliger und geschulter Mitarbeiter in Sammelpunkten und in unseren Weihnachtswerkstätten ist es unter anderem, die eingegangenen Schuhkartons entsprechend durchzusehen. Dabei werden Artikel, die nicht den Vorgaben entsprechen entnommen und anderen, wohltätigen Zwecken zugeführt, z. B. Obdachlosenhilfen und sozialen Vereinen. Ist ein Schuhkarton beispielsweise nur halb gefüllt, werden weitere Artikel aus eigens akquirierten Sachspenden hinzugefügt. Unser Bestreben ist jedoch, jedes Geschenkpäckchen möglichst so wie es gepackt wurde weiterzuleiten. Das gelingt immer dann, wenn die Packanleitung beachtet wird.

Für welche Altesgruppe werden am wenigsten Schuhkartons gepackt?

Erfahrungsgemäß werden Jungs zwischen 10 und 14 Jahren am seltensten mit Geschenk-Päckchen bedacht. Am häufigsten gepackt werden hingegen Schuhkartons für Mädchen zwischen 5 und 9 Jahren. Deshalb empfehlen wir – wenn Sie keine Präferenz haben, für wen Sie packen möchten – Geschenke für ältere Jungs zu kaufen. Auch sie freuen sich beispielsweise sehr über Schulmaterial, etwas Warmes zum Anziehen, ein cooles Kuscheltier, ein Spielzeugauto, einen Ball und etwas Süßes.

Fragen zum Päckchenbeitrag

Warum die 12-CHF-Spende pro Kind?

Die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ ist viel mehr, als Päckchen von A nach B zu transportieren. Es ist eine Bewegung! Tausende von Ehrenamtlichen werden geschult und betreut, Freiwillige stellen sicher, dass jedes Päckchen Freude schenkt und gemäß den Einfuhrbestimmungen gepackt wurde, Logistikunternehmen transportieren die Päckchen sicher zum Ziel und durch die Öffentlichkeitsarbeit informieren wir über Auswirkungen und begeistern neue Päckchenpacker. Doch damit nicht genug: Nach der Verteilung halten die Kirchengemeinden im Empfängerland Kontakt zu den Kindern, laden dazu ein, mehr über den Glauben an Jesus Christus zu erfahren und ermöglichen Kindern durch Ihr breites Hilfsnetzwerk neue Lebensperspektiven. Mehr dazu finden Sie in diesem Blogbeitrag.

Wie wird die 12 CHF-Spende verwendet?

Eine ausführliche Erklärung, wie die 12-CHF-Spende verwendet wird und warum es eine Investition ist, die sich lohnt, finden Sie in diesem BlogbeitragSchauen Sie sich dazu auch gerne unsere Infografik an, die im Detail aufschlüsselt, wie sich die Spende auf die folgenden Bereiche verteilt: Transportieren und Verteilen, Begeistern und Bekanntmachen, Qualität sichern und Verpacken, Mitmachen und Sammeln.

Bin ich verpflichtet, die Päckchenspende abzugeben?

Sowohl Sach- und Geldspende sind eine freiwillige Spende. Der Spender entscheidet somit in jedem Fall selbst, ob und wieviel er spenden will.

Wir freuen uns natürlich über jede Spende. Besonders freuen wir uns aber über die Spenden, die sowohl aus dem Päckchen als auch aus der Geldspende bestehen, denn die Geldspende macht die Aktion überhaupt erst möglich. Sie ist sozusagen der Deckel für das Geschenkpäckchen und macht es vollständig.

Ein Tipp: Einer packt, einer spendet. Aktivieren Sie Menschen in Ihrem Umfeld, die bereit sind, die Spende für Ihre gepackten Schuhkartons zu übernehmen.

Wie kann ich die Päckchenspende aufbringen, wenn das Geld knapp ist?

Vielleicht gibt es in Ihrem Umfeld Menschen, die gerne mitmachen möchten, aber keine Zeit oder Möglichkeit zum Packen eines Schuhkartons haben? Dann tun sie sich doch zusammen. Einer übernimmt die Päckchen, der andere die Päckchenspende.

Oder man kann jeden Monat einen oder mehrere Euro in ein kleines Sparschwein oder unseren Mini-Schuhkarton (Kostenlose Bestellung über unseren Bestellshop ) werfen. Und so hat man die 10€ pro beschenktem Kind bis zum Saisonstart im Oktober zusammen.

 

Weitere Antworten auf die häufigsten Fragen findet Ihr auf unsere Dach-Organisationsseite:

https://www.die-samariter.org/ueber-uns/haeufige-fragen/

Weitere Antworten auf die häufigsten Fragen findet Ihr auf unsere Dach-Organisationsseite:

https://www.die-samariter.org/ueber-uns/haeufige-fragen/